Donnerstag, 01.07.2021

365 Tage bis zum 23. Sachsen-Anhalt-Tag

Nur noch 365 Tage bis zum 23. Sachsen-Anhalt-Tag. Aus diesem Grund hatte die Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt zusammen mit unserem Oberbürgermeister Klaus Schmotz und dem OrgBüro zu einer gemeinsamen Videokonferenz eingeladen. Mit dabei waren Vertreter der Regionaldörfer, verschiedener Vereine und Institutionen. Im Anschluss gab es dann eine Pressekonferenz mit regionalen und überregionalen Pressevertretern um über die aktuellen Geschehnisse und den Planungsstand zu sprechen.

Es nennt sich „KickOff“, wenn die Staatskanzlei und die jeweilige Ausrichterstadt eines Sachsen-Anhalt-Tages den Startschuss für die Anmeldung zur Teilnahme am Landesfest geben. In den Jahren zuvor fand diese Veranstaltung traditionsgemäß in der Staatskanzlei in Magdeburg statt. Coronabedingt war das allerdings nicht möglich, daher wurde die Veranstaltung digital per Videokonferenz durchgeführt. Dazu hatten sich knapp 60 Teilnehmende angemeldet, welche sich dann tatsächlich auch live dazugeschaltet haben. 

Zunächst sprach die Staatskanzlei ein kurzes Wort zum Ablauf und den technischen Verhaltensregeln, bevor der zweite stellvertretende Regierungssprecher des Landes Sachsen-Anhalt Daniel Mouratidis, das Wort an unseren Oberbürgermeister Klaus Schmotz übergab. Dieser dankte unteranderem der Staatskanzlei für das Vertrauen in die Hansestadt Stendal dieses Fest ausrichten zu können, lud alle Interessierten ein, nicht nur zum Fest nach Stendal zu kommen, sondern bereits jetzt. Es folgte ein Imagefilm der Stadt um den Konferenzteilnehmern die Stadt in Bildern vorzustellen. Nach dem Film übernahm unser Projektleiter Matthias das Wort. Er erläuterte das Festgebiet und gab die bereits jetzt festgelegten Standorte für die großen Partner des Sachsen-Anhalt-Tages bekannt.

So präsentieren sich die Landkreise und kreisfreien Städte in 5 Regionaldörfern, hinzu kommen unsere drei Medienhäuser und Partner MDR, Radio Brocken und radio SAW. Zudem beteiligen sich zu jedem SAT immer viele Institutionen, Vereine und Verbände. So stellt sich neben der Bundeswehr mit über 30 gepanzerten Fahrzeugen auch die Justiz, das THW, die Johanniter, Malteser und viele viele mehr mit einer breiten Palette an Technik vor. Für dich heißt das: Es gibt viel zu bestaunen und zu erleben.

Für die Teilnehmenden der Videokonferenz gab es neben der Information über die Verortung im Festgebiet noch viele weitere organisatorische Hinweise. Wichtig vor allem für alle die mitmachen wollen, ab sofort stehen die Teilnahmeanträge auf unserer Internetseite zum Download zur Verfügung. Anmeldefrist ist der 30.11.2021. 

Für die Presse gab es ebenfalls diese Informationen, aber natürlich wurden hier noch ganz andere Fragen beantwortet. 

Wir starten jetzt in die heiße Phase, denn ein Jahr ist ganz schnell um und es ist noch einiges zu tun.